Schottland – eine Reise auf der NC500

NC 500 heißt North Coast 500 und führt 500 Meilen entlang der schottischen Küste. Sie kann durch die interessanten Highland ergänzt oder teilweise ersetzt werden. Man kann sie mit dem Wohnmobil oder mit dem Wohnwagen-Gespann (etwas schwieriger, aber möglich) befahren. Die Reiserichtung dieser Rundreise ist beliebig. Doch beginnt und endet sie in Edinburgh.

Die Schönheit der Natur ist unermäßlich und bietet unendlich viele Motive für Fotografen. Grüne hügelige Flächen wechseln sich mit Steilküsten und schnuckeligen urtypischen Villages ab.Doch nun zu unserer gemeinsamen Reise, denn meine Frau und ich haben beide die Naturschönheit bei meistens gutem Wetter genießen können.

Die Anreise zu unserem Ausgangspunkt Edinburgh von Hoek van Holland nach Harwitch mit der Fähre und einem längeren Zwischen-Aufenthalt in York (ist eine Reise für sich Wert)war geprägt durch Eingewöhnung an den Linksverkehr und einem Unfall.

Edinburgh als schottische Hauptstadt bot uns etliche Sehenswürdigkeiten (z.B. die Burg mit den Kasematten..). Typisch schottische Lebensformen lassen sich hier sehr gut fotografieren. Jeder Street-und Reisefotograf kommt hier auf seine Kosten. Beeindruckend sind die Schaufenster-Fronten und die detailreichen Straßenzüge.

Inverness als Ausgangspunkt für die Besichtigungen der “Löcher” und Fotografie von Delphinen, sowie überpflegte Golfplätze mit spiegelglatten Einpattflächen, machen einfach Spaß zu sehen.

Der Nordosten mit den Highland-Games und seinen Steilküsten, die an wellenförmigen Grasflächen gelegen sind und von Schafen bepunktet werden, bieten landschaftlichen Feingenuß für Naturfotografen.

Die ganze Nordküste befährt man auf einer einspurigen Landstraße mit Ausweichstellen, die schon etwas Weitsicht erfordern.

Im Nordwesten kann man schon mit Regen rechnen, macht aber die Landschaft farblich einzigartig.

Oban an der Westküste lebt vom Fischfang und der vorgelagerten Fischzucht. Fischbuden bieten Fisch and Chips an und riechen so richtig nach Meer.

Forth Castle in der Nähe von Melrose sollte man nicht versäumen. Hier kann man so richtig gut den schottischen Adel mit den wuchtigen Schlössern einfangen.

Dann ist man auf der Rücktour durch Hügel und Täler mit idyllischen Seen mit schauen und genießen beschäftigt.

Laßt euch beeindrucken von diesem Land wie wir.

Über einen Kommentar freue ich mich sehr!

Da wir die NC 500 mit dem Wohnwagen gemacht haben, hier noch einmal eine Zusammenstellung  unserer Stellplätze. Übrigens lohnt es sich diesbezüglich auf dem ersten Campingplatz Mitglied des englischen CC zu werden.

Edinburgh > Caravan Club Site

Inverness >  Caravan Club Site Culloden Moor

Dunnet Bay > The Caravan Club Dunnet Bay Caravan Club Site

Durness Beach > Sango Sands for Beach

Kinlochewe > Kinlochewe Club Site Caravan Club

Oban > Loch Elve, am Firth of Lorn

Melrose > Caravan Club Melrose

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.